Der Eintritt zu allen Veranstaltungen im Depot ist frei.

Livestreams der Veranstaltungen finden Sie im Programm.
Zahlreiche Diskussionen und Vorträge gibt es auf unserem YouTube-Channel zum Nachhören!

 

 

 

 

Veranstaltungsreihe:
KUNST UND KLASSE

Klassenverhältnisse existieren, werden politisch verfestigt und verschärfen sich zunehmend. Dennoch hält sich die ungebrochene Illusion einer klassenlosen Gesellschaft und ihrer zentralen Erzählung, der soziale Aufstieg sei eine Frage der persönlichen Anstrengung. Der Kunst- und Kulturbetrieb ist davon nicht ausgenommen. In der dreiteiligen Veranstaltungsreihe diskutieren wir über Klassenverhältnisse in der Kunst.

5.12.2022: Community Art und Intervention
24.1.2023: Störfaktor Arbeiter*innenklasse
31.1.2023: Poverty Chic vs. Working Class Hero

Kuratorinnen der Reihe: Betina Aumair & Brigitte Theißl



EINSCHLÜSSE – AUSSCHLÜSSE
Jahresschwerpunkt 2022

 

Wer erhält Zugang zu Akademien, Stipendien und Sammlungen? Welche Ungleichheiten gibt es in der Kunstproduktion und innerhalb von Institutionen? Wie verhalten sich Kunst und ihre Akteur*innen zu Fragen der Teilhabe und Gerechtigkeit?
In eigenen Veranstaltungen fragt das Depot nach Klasse, Repräsentation und Definitionsmacht in Gesellschaft und Kultur.

Neben Buchpräsentationen und Podiumsdiskussionen hostet das Depot regelmäßig Veranstaltungsreihen, darunter feminismen diskutieren, Geh Denken!, Crit Cross und das Künstler*innengespräch Bewährungsprobe.

Das Depot kooperiert 2022 mit Wienwoche, PhD in PracticeD/Arts und vielen weiteren Vereinen und Initiativen.